E3 2015: Die Größten Enttäuschungen

19. Juni 2015
E3 2015: Die Größten Enttäuschungen

Die E3 2015 hatte viel zu bieten, doch einige Enttäuschungen lassen sich kaum vermeiden. Oder etwa doch? Einige der folgenden Enttäuschungen hätten auf jeden Fall vermieden werden können. Ja, ich schaue zu dir, Nintendo…

Die folgende Liste ist natürlich rein subjektiv, spiegelt aber zu Teilen auch die Meinung der breiten Massen wider.
So einige Enttäuschungen stammen direkt von Nintendos E3-Präsentation. Obwohl die Show vor Charme überquoll und so mancher ein halbstündiges Gespräch über Amiibos genießen mag, wurde doch wieder sichtbar, wie wenig Nintendo über den Reiz seiner eigenen Marken zu wissen scheint.
Immerhin, ein neues Starfox wurde angekündigt, in Zusammenarbeit mit Platinum Games. Starfox ist ohne Zweifel eines dieser Franchises, das schon lange eine Fortsetzung schuldig war. Doch war es auch das größte Spiel, das Nintendo an diesem Tag zu bieten hatte. Kein neues Mario? Keine neuen Infos zu Zelda? Was zur Hölle, Nintendo! Und was Starfox angeht, es scheint ein schlechter Scherz zu sein, dass dieses Spiel auf der WiiU, nicht auf dem 3DS erscheinen soll, denn dorthin hätte die Grafik viel besser gepasst. Natürlich ist die WiiU nicht die stärkste aller Konsolen, aber sowas?? WiiU-Spiele wie Bayonetta, oder Mario Kart haben bewiesen, dass mehr auf der WiiU möglich ist.
Direkt weiter ging es mit der nächsten Enttäuschung: Metroid Prime Federation Force. Dieses Spiel wäre sicher akzeptabel, hätte Nintendo das Metroid und Metroid Prime Franchise in den letzten Jahren nicht mit Füßen getreten oder vollkommen ignoriert. Man müsste meinen, in Metroid ginge es um Isolation und Entdeckung, aber hey, warum nicht einfach im Team durchballern? Das soll natürlich nicht bedeuten, dass Federation Force ein schlechtes Spiel werden wird, aber es ist sicher nicht das Spiel, das sich Fans erhofft haben.
Insgesamt schien die Nintendo-Präsentation eher auf Spin-Offs fokussiert zu sein, als auf die großen Titel, die die WiiU dringend nötig hätte.
Was mich bei anderen E3 Pressekonferenzen vor allem enttäuscht hat, waren jene Spiele, die NICHT gezeigt wurden, zumindest nicht auf der großen Bühne.
Dazu gehört Sonys Until Dawn, das schon in wenigen Monaten erscheinen wird und daher keine weitere Möglichkeit bekommt, auf einer Messe beworben und präsentiert zu werden. Hat man das Spiel inzwischen aufgegeben? Immerhin wird es sehr dicht an The Phantom Pain erscheinen, das für 1-2 Wochen sicher die Kaufentscheidungen vieler Spieler beeinflussen wird. Immerhin war Until Dawn auf dem Show Floor vertreten und wird sicher seine Fans finden. Wir brauchen Horrorspiele!!!
Das gleiche gilt für jene XBox One Spiele, die mich persönlich interessiert hätten – wie gesagt, diese Liste ist vollkommen subjektiv – nämlich Remedys Quantum Break und Hideki Kamiyas Scalebound. Immerhin werden diese Spiele mit hoher Wahrscheinlichkeit ihren verdienten Platz auf der Gamescom 2015 bekommen.
Ganz allgemein war ich enttäuscht von der Abwesenheit neuer vollkommener neuer IPs. Wir haben Horizon Zero Dawn und wir haben ReCore, sowie Sea of Thieves und eine handvoll neuer Indie-Spiele. Das war’s dann auch schon,.
Was sind eure größten E3 Enttäuschungen? Welche Spiele wurden vernachlässigt und welche konnten euren Erwartungen nicht gerecht werden?
Vergleicht man die Überraschungen und die Enttäuschungen dieser E3, muss man immerhin sagen, dass die Überraschungen doch klar die Oberhand hatten.

von Tony M

Tags:
Rubriken: Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*